Eine Mehrheit jenseits der CSU?

Alexandra Hiersemann (SPD): „Das schnelle und aus meiner Sicht sehr erfolgreiche Vorgehen der Ampelvertreter im Bund hat gezeigt, was möglich ist, wenn Politik konstruktiv für die Menschen miteinander unterwegs ist. Warum also nicht auch in Bayern? Nachdem in Bayern seit Jahrzehnten die CSU regiert hat, zeigt sich gerade sehr deutlich, dass Mehrheiten veränderbar sind, wenn sich die Haltung der Menschen ändert. Die berechtigten Forderungen an die Politik, auch in der derzeitigen Pandemie, zeigen, dass die Bürgerinnen und Bürger verlässliche und auch neue Lösungen wollen. Die neue Ampel macht Mut zur Veränderung! Dagegen nimmt die Zustimmung zur Politik der Bayerischen Staatsregierung seit Monaten deutlich ab. Ich bin überzeugt davon, dass auch eine Bayerische Ampel ihre besten politischen Inhalte in eine Koalition geben kann, wenn die Wählerinnen und Wähler dies wollen. Und dafür arbeiten wir als demokratische Opposition im Landtag – schmale Gräben, sofern vorhanden, kann man überwinden, wenn alle Partner aufeinander zugehen, um vieles für die Menschen besser zu machen.“ […] 27.11.2021 – Weiterlesen: Nordbayern.de

Die Besonnene – Im Porträt: Die SPD-Abgeordnete Alexandra Hiersemann

Wenn es ums Image geht, sind Politiker*innen ähnlich unbeliebt wie Presseleute oder Angestellte der Steuerverwaltung. Dabei sind natürlich keineswegs alle Politprofis eitel, nichtsnutzig und nur auf ihren Vorteil erpicht. Ein besonders gutes Beispiel fürs Gegenteil ist die Erlanger SPD-Abgeordnete Alexandra Hiersemann. Die 61-jährige Juristin sitzt seit 2013 im Landtag und agiert dort als Volksvertreterin im besten Wortsinn. […] 29.10.2021 – Weiterlesen: Bayerische Staatszeitung

Immer noch zwei Drittel der Asylunterkunft in Mittelfranken ohne Wlan

Die Umsetzung und der Ausbau von Wlan-Zugängen komme immer noch „viel zu langsam voran“, kritisiert Alexandra Hiersemann, die asyl- und ausländerpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion. Dabei sei funktionierendes Internet für Geflüchtete von „essentieller Bedeutung“, nicht nur wegen des Kontakts zur Familie. „Gerade vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie kann nur durch eine stabile Internetverbindung die Teilhabe am Schulunterricht oder an Integrationskursen gewährleistet werden.“ […] 28.10.2021 – Weiterlesen: Nordbayern.de

SPD: In Flüchtlingsunterkünften fehlt oft Wlan

In fast jeder zweiten Gemeinschaftsunterkunft in Bayern müssen Asylbewerber ohne Wlan-Anschluss auskommen. Das geht aus der Antwort der Staatsregierung auf eine Anfrage der asyl- und ausländerpolitischen Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Alexandra Hiersemann, hervor, die diese am Freitag veröffentlichte. Eine interne Erhebung habe ergeben, dass es in fast jeder zweiten Gemeinschaftsunterkunft bisher keinen Wlan-Anschluss gebe, beziehungsweise der Stand unbekannt sei. […] 15.10.2021 – Weiterlesen: Sonntagsblatt

SPD fordert Landesaufnahmeprogramm für Afghanistan-Flüchtlinge

Die bayerische SPD fordert ein Landesaufnahmeprogramm für Geflüchtete aus Afghanistan. Es brauche konkrete und verbindliche Unterstützung ehemaliger Ortskräfte, ihrer Familien und weiterer hilfsbedürftiger Personengruppen wie Frauen, Kinder, Journalisten, Anwälte, Richter und Menschenrechtler aus Afghanistan, hieß es in einem Antrag vom Dienstag. Bloße Lippenbekenntnisse seien zu wenig.

„Wir können nicht länger zuschauen, wie Menschen, die jahrelang für Deutschland gearbeitet haben, jeden Tag um ihr Leben fürchten müssen“, sagte die ausländerpolitische Sprecherin der BayernSPD-Landtagsfraktion, Alexandra Hiersemann. Es brauche konkrete Maßnahmen für die Menschen, „die auf uns vertraut haben“. […] 12.10.21 – Weiterlesen: epd