Gute Hilfe im Sterben

„Wir können uns glücklich schätzen, dass die Palliativversorgung in der Region Erlangen-Höchstadt auf einem guten Stand ist“, resümierte die Landtagsabgeordnete Alexandra Hiersemann eine Veranstaltung zur Sterbehilfe aus der Gesprächsreihe „SPD und Kirche“ in Buckenhof. Mehr im Bericht der Erlanger Nachrichten vom 15. Mai.

Bürgerbegehren zur Stadtumlandbahn

Von der „Gefährlichen Macht des Bürgers“ schreibt Roland Englisch zum Ausgang des Bürgerbegehrens, mit dem die Freien Wähler im Landkreis Erlangen-Höchstadt die Stadtumlandbahn vorläufig aufs Abstellgleis geschoben haben. Auch wenn ich das Ergebnis bedaure, halte ich Bürgerbehren nach wie vor für ein wichtiges demokratisches Instrument. Ich frage mich allerdings, ob es sinnvoll ist, dass die Unterschriften für ein derartiges Begehren auf der Straße und an der Haustür gesammelt werden dürfen. Mehr in einem  Kommentar in den Nürnberger Nachrichten vom 22. April.

Neues Kinderhaus in Sieglitzhof

Das Löhe-Kinderhaus in Sieglitzhof, das zur evangelischen Kirchengemeinde St. Markus gehört, zieht auf dem Kirchengelände um. Es erhält eine neue Kinderkrippe, die meisten Hortkinder besuchen künftig den Hort der Adalbert-Stifter-Schule. Ich war bei der Grundsteinlegung dabei. Mehr in einem Beitrag der Nürnberger Nachrichten vom 21. April.

Kiffen besser nicht erlauben

Die Landtagsfraktion der Grünen fordert die Legalisierung von Cannabis. Man müsse Kiffer aus der Kriminellenecke holen, zumal Haschisch weniger schädlich sei als Alkohol und Nikotin. Anders herum wird ein Schuh draus: Lieber Alkohol und Nikotin verbieten als Cannabis freigeben. Mehr in diesem Beitrag in den Nürnberger Nachrichten vom 21. April.

Maly für die StUB

Fast alle wollen die Stadtumlandbahn in der Metropolregion Nürnberg. Nur die freien Wähler und die FDP im Landkreis Erlangen-Höchstadt lehnen sie ab. Sollte das Bürgerbegehren der Freien Wähler Erfolg haben, kommt die StUB  voraussichtlich mit reduzierter Strecke. Mehr in einem Beitrag der Nürnberger Nachrichten vom 4. April.