Tierschützer werben um Unterstützung

Die (meist ehrenamtlichen) Helferinnen im Tierheim Oberndorf, die heute „Dienst“ haben, können verschnaufen und sich auf den Besuch freuen, der sich für den Vormittag angesagt hat: Alexandra Hiersemann (SPD), Mitglied des Bayerischen Landtags, hat die Einladung des Tierschutzvereins Höchstadt angenommen, sich vor Ort über die ganz konkrete Arbeit der Tierschützer zu informieren und sich deren Anliegen schildern zu lassen. Alexandra Hiersemann berichtet von vergeblichen Versuchen, die bayerischen Tierheime zu unterstützen: „Wir kämpfen seit Jahren für eine Stärkung der finanziellen Ausstattung unserer Tierheime. Doch die Staatsregierung lehnt alle Vorstöße ab.“ Weiterlesen: 28.09.2018 – inFranken.de

Würdigung für die Zubzas

Foto: Richard Sänger

Im Gedenken an den 1998 verstorbenen Landtagsvizepräsidenten Karl-Heinz Hiersemann lobt die SPD Mittelfranken im zweijährigem Rhythmus den Karl-Heinz-Hiersemann-Preis aus. „Damit soll das gesellschaftliche Engagement junger Menschen gewürdigt werden“, so der mittelfränkische SPD-Vorsitzende, Carsten Träger, am Sonntag bei der Preisverleihung. Die Jury, der auch die Ehefrau des Verstorbenen, die Landtagsabgeordnete Alexandra Hiersemann, angehört, wählte drei gleichwertige Preisträger aus – unter ihnen die Grundschule Weisendorf. Weiterlesen: 17.09.2018 – inFranken.de

„Kind aus dem Bett gerissen und abgeschoben“

Vizechefin des Petitionsausschusses prangert harten Kurs des Innenministeriums bei Flüchtlingen an

Der Petitionsausschuss des Landtags ist für viele die letzte Hoffnung. Bürger wenden sich an ihn, wenn sie sich von den Behörden ungerecht behandelt fühlen; Asylsuchende hoffen auf eine gnadenvolle Entscheidung in ihren Verfahren. Doch jetzt warnt Alexandra Hiersemann als stellvertretende Vorsitzende, das bayerische Innenministerium fahre einen harten Kurs. Weiterlesen: 28.08.2018 – Nürnberger Nachrichten

Alexandra Hiersemann – Kandidaten-Portrait Landtagswahl 2018

Warum können Sie für die SPD etwas bewirken?

Als Sozialdemokratin, Kirchenvorsteherin und Landessynodale habe ich unmittelbaren Bezug zu dem, was die Menschen vor Ort an Problemen umtreibt. Dies spiegelt sich auch in meiner Arbeit als Stv. Vorsitzende des Bay. Petitionsausschusses wieder. Mein Antrieb, in ca. 35 Jahren SPD-Zugehörigkeit, war immer der Blick auf die, die unserer Unterstützung bedürfen. Hierzu gehört ein Bildungsverständnis, das für alle Menschen in ihren Möglichkeiten ein selbständiges Leben schafft. Gleichzeitig will ich Offenheit und Wertschätzung in unserem Miteinander. Immer mehr Menschen distanzieren sich von dieser Gemeinschaft und wollen aus Furcht die ausgrenzen, die anders oder fremd sind. Das schadet unserer Demokratie, unserem Rechtsstaat und spaltet. Zu meinem Menschen- und Gesellschaftsbild gehört die gelebte Praxis unserer demokratischen Grundlagen. Weiterlesen: 21.08.2018 – Nordbayerische Nachrichten

Landtagskandidaten diskutierten in Montessori-Schule

Foto: Matthias Kronau

Die privaten Schulen in Bayern wollen im schulischen Bildungssystem gleichbehandelt werden. Dazu brauchen sie politische Unterstützung. Dass es diese zumindest in Wahlkampfzeiten gibt, zeigte sich gestern bei einem politischen Brunch in der Herzogenauracher Montessori-Schule. Auch Alexandra Hiersemann (SPD) forderte mehr Geld für die Privatschulen, doch ließ sie sich nicht darauf festlegen, ob man das in einem 1:1-Verhältnis tun müsse. „Die Bildungsansätze sind unterschiedlich.“ Vielleicht müssten dann auch die Finanzierungsmodelle verschieden sein. Gleichwohl müssten sie fair sein, denn aus privaten Schulen kämen oft innovative Ansätze, die später auf staatliche Schulen übertragen werden könnten. Weiterlesen: 20.07.2018 – Nordbayerische Nachrichten

Forderung: Mehr Geld für Vereine

Die mittelfränkische SPD-Landtagsabgeordnete Alexandra Hiersemann fordert in einer Pressemitteilung die Staatsregierung auf, die Sport- und Schützenvereine in Bayern auch jenseits von Wahlkämpfen mehr zu unterstützen. Jahre mit Landtagswahlen seien traditionell gute Jahre für den Sport – aber vor dem Hintergrund der steigenden Kosten der Vereine sei auch die Erhöhung heuer längst nicht ausreichend. „Wir kämpfen deshalb weiter für die Vereine; sie haben es verdient“, betont Alexandra Hiersemann. Weiterlesen: 17.07.2018 – inFranken.de